Gegründet 1947 Dienstag, 26. Mai 2020, Nr. 121
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 27.01.2015, Seite 2 / Ausland

Journalist in Mexiko entführt und ermordet

Veracruz. Ein vor drei Wochen entführter mexikanischer Journalist ist tot im Bundesstaat Veracruz aufgefunden worden. Dies berichteten am Montag die örtlichen Behörden. Er soll auf Anweisung des Bürgermeisters von Medellín de Bravo, Omar Cruz, ermordet worden sein, wie die mexikanische Zeitung La Jornada am Sonntag (Ortszeit) unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft gemeldet hatte. Demnach gestand ein ehemaliger Polizist, der vergangene Woche festgenommen worden war, die Tat mit fünf weiteren Personen ausgeführt zu haben. Der Journalist hatte über Gewalt und Behördenkriminalität in der Region berichtet. Der Bürgermeister Cruz soll Sánchez mehrfach gedroht haben, berichteten Familienangehörige des Ermordeten. (dpa/jW)

Kritischer, unangepasster Journalismus von links, gerade in Krisenzeiten!

Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem über Abonnements. Wenn Sie öfter und gerne Artikel auf jungewelt.de lesen, würden wir uns freuen, wenn auch Sie mit einem Onlineabo dazu beitragen, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Mehr aus: Ausland