Gegründet 1947 Mittwoch, 27. Mai 2020, Nr. 122
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 27.01.2015, Seite 10 / Feuilleton

Alle für Birdman

 

Nach dem Preis der US-Filmproduzenten hat die Mediensatire »Birdman« nun auch den der US-Schauspielergewerkschaft gewonnen. Die schwarze Komödie des mexikanischen Regisseurs Alejandro González Iñárritu (»Babel«, »Biutiful«) wurde am Sonntag (Ortszeit) in Los Angeles mit der Auszeichnung der Screen Actors Guild geehrt, deren Mitglieder die größte Gruppe in der Oscar-Jury stellen. Die Oscars werden am 22. Februar verliehen. »Birdman« ist neunmal nominiert, mehr als jeder andere Film. Michael Keaton spielt in »Birdman« einen heruntergekommenen Ex-Hollywood-Superhelden, der sich als Regisseur und Darsteller eines anspruchsvollen Broadway-Stückes versucht. Der Film wird am Donnerstag in die deutschen Kinos kommen. (dpa/jW)

 

Kritischer, unangepasster Journalismus von links, gerade in Krisenzeiten!

Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem über Abonnements. Wenn Sie öfter und gerne Artikel auf jungewelt.de lesen, würden wir uns freuen, wenn auch Sie mit einem Onlineabo dazu beitragen, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Mehr aus: Feuilleton