Aus: Ausgabe vom 22.12.2014, Seite 7 / Ausland

Pinar Selek freigesprochen

Istanbul. Die kritische türkische Soziologin Pinar Selek ist von einem Istanbuler Gericht erneut vom Vorwurf der Beteiligung an einem Bombenanschlag freigesprochen worden. Selek war zuvor bereits dreimal freigesprochen worden. Dennoch hatte die Staatsanwaltschaft Anfang des Monats erneut lebenslange Haft für sie beantragt. Die Anklage wirft der Soziologin und Schriftstellerin vor, an einem Sprengstoffanschlag auf einen Markt in Istanbul 1998 beteiligt gewesen zu sein, bei dem sieben Menschen starben. Gutachter fanden allerdings Hinweise auf eine Gasexplosion. Selek hat die Vorwürfe stets zurückgewiesen. (dpa/jW)

 

Der richtige Begleiter für den Sommer im Marx-Jahr!

Unser Aktionsabo der gedruckten Ausgabe (62 Euro statt 115,20 Euro): Sechs Tage in der Woche, mit vielen Hintergründen und Analysen, mit thematischen Beilagen und am Wochenende acht Seiten extra. Das Abo endet nach drei Monaten automatisch. Als Zugabe gibt es das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben.

Mehr aus: Ausland
  • Nationalversammlung tagt in Havanna: USA müssen Blockade beenden
    Volker Hermsdorf
  • Spanien: Tausende demonstrieren für das Recht auf freie Meinungsäußerung, gegen Polizeistaat und Repression
    Mela Theurer, Barcelona
  • Die Wirtschaftslage Russlands ist prekär, aber alles andere als hoffnungslos. Ein Gespräch mit Olga Uljanowa
    Peter Wolter
  • Jahresrückblick 2014. Heute: Mexiko. Der Fall der 43 »verschwundenen« Studenten von Ayotzinapa zeigt die Verflechtung von Politik, Polizei und kriminellen Banden
    Lena Kreymann
  • Kolumne von Mumia Abu-Jamal
    Mumia Abu-Jamal
  • Schweizer Gewerkschaft Unia organisiert Pflegekräfte, um deutsche Zustände in der Branche zu vermeiden. Ein Gespräch mit Adrian Durtschi
    Johannes Supe