Gegründet 1947 Mittwoch, 25. Mai 2022, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 13.10.2014, Seite 11 / Feuilleton

Bauwerk Buch

Der US-Informatiker und Cyber-Hippie Jaron Lanier hat am Sonntag in der Frankfurter Paulskirche den diesjährigen Friedenspreis des Deutschen Buchhandels erhalten. In seiner Ansprache rief der 54jährige zu einem neuen Humanismus auf. Künstliche Intelligenz könne nie mehr sein als ein technisches Hilfsmittel, da der Mensch immer über dem Computer stehe. Das Internet dürfe nicht zur einzigen Plattform der Kommunikation werden, mahnte Lanier und sagte: »Das Buch ist ein Bauwerk menschlicher Würde.« Der Friedenspreis ist mit würdevollen 25.000 Euro dotiert. (dpa/jW)

Mehr aus: Feuilleton