1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Dienstag, 15. Juni 2021, Nr. 136
Die junge Welt wird von 2546 GenossInnen herausgegeben
1.000 Abos für die Pressefreiheit! 1.000 Abos für die Pressefreiheit!
1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Aus: Ausgabe vom 27.09.2014, Seite 12 / Feuilleton

Von jetzt an Glück

Asterix-Miterfinder Albert Uderzo (87) und seine Tochter Sylvie (58) haben das Kriegsbeil begraben. Man wolle »von jetzt an voll vom wiedergefundenen Glück profitieren«, hieß es in einer gemeinsamen Erklärung vom Freitag. Stunden zuvor war Sylvie Uderzo endgültig mit ihrem Versuch gescheitert, den Vater für unmündig erklären zu lassen. Der Zeichner hatte seiner Tochter 2007 die Geschäftsführung des Asterix-Verlags Albert René entzogen. 2011 erstattete sie Anzeige gegen Unbekannt wegen »Ausnutzung der Schwäche« ihres betagten Vaters. Der kündigte im Gegenzug eine Anzeige wegen psychischer Gewalt an, bekam im letzten Dezember dann vom Gericht bescheinigt, ein »klar denkender« Mann zu sein, mit der »vollen Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen«. Seine Tochter legte dagegen Rechtsmittel ein. Das Berufungsgericht in Versailles bestätigte am Freitag die Einstellung des Verfahrens. (dpa/jW)

Mehr aus: Feuilleton