Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Sa. / So., 16. / 17. Oktober 2021, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 11.09.2014, Seite 16 / Sport

Fußball-Randspalte

Nichts als Geysire

Bonn. Italien ist am Dienstag unter dem neuen Nationalcoach Antonio Conte mit einem 2:0 in Norwegen in die EM-Qualifikation gestartet. Die Niederländer unterlagen mit Rückkehrer Guus Hiddink an der Seitenlinie in Tschechien 1:2. Der entscheidende Treffer fiel in der Nachspielzeit nach einer verunglückten Rückgabe. Exbundestrainer Hans-Hubert Vogts kassierte mit Aserbai­dschan eine 1:2-Heimniederlage gegen Bulgarien. Die Türkei sah in Island nichts als Geysire und verlor 0:3. (sid/jW)

Ende der Überraschungen

Stuttgart. Der Trainer des VfB Stuttgart, Armin Veh, hat vor dem Gastspiel am Samstag beim FC Bayern München gesagt, daß »die Schere in der Bundesliga auseinandergegangen ist«. Mit Blick auf die Neuzugänge der Bayern, Xabi Alonso und Mehdi Benatia, erklärte er, es sei in der Vergangenheit nicht vorgekommen, »daß man nebenbei mal zwei solche Spieler kauft, die für den Rest der Liga nicht erschwinglich sind«. Die Konsequenz sei, daß es »keine Überraschungsmeister wie Stuttgart, Kaiserslautern oder Bremen mehr geben wird. Das ist nicht mehr drin.« (sid/jW)

RB zum Kotzen

Bochum. Der Trainer des Zweitligaspitzenreiters VfL Bochum, Peter Neururer, hat erklärt, was er vom Ligakonkurrenten RB Leipzig hält: Was da »gemacht wird, finde ich zum Kotzen«, sagte Neururer gegenüber Sport Bild: »Das ist ein Konstrukt mit rein wirtschaftlichen Interessen«. (sid/jW)

Mehr aus: Sport

Die Buchlesewoche der Tageszeitung junge Welt vom 20. bis 23. Oktober. Alle Infos hier!