Gegründet 1947 Sa. / So., 25. / 26. Januar 2020, Nr. 21
Die junge Welt wird von 2218 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 12.06.2014, Seite 4 / Inland

Aktivist von Abschiebung bedroht

Berlin. Trotz gegenteiliger Zusage sollen mindestens zwei Flüchtlinge, die in einem Protestcamp auf dem Berliner Oranienplatz lebten, abgeschoben werden. Dies berichtete der RBB am Dienstag abend auf seiner Internetseite. Demnach soll ein Mann bereits am heutigen Donnerstag nach Italien, über das er Europa erreicht hatte, gebracht werden. Er sei Anfang Mai in Burg (Sachsen-Anhalt) festgenommen worden, nachdem er einen Termin bei der dortigen Ausländerbehörde hatte. Der Berliner Senat hatte den Flüchtlingen im April zugesagt, ihre Fälle zu prüfen, wenn sie im Gegenzug das Protestcamp verlassen. Während dieser Zeit sollten sie eine Duldung erhalten. Eine Sprecherin der Integrationssenatorin sagte, die Abmachung gelte nur innerhalb Berlins. (jW)