Gegründet 1947 Sa. / So., 14. / 15. Dezember 2019, Nr. 291
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 05.05.2014, Seite 15 / Politisches Buch

Neu erschienen: Theorie & Praxis

Das Thema Europawahl 2014 ist der Schwerpunkt von Theorie & Praxis Nr. 35. Die immer deutlicher werdende Dominanz des deutschen Imperialismus in EU-Europa erfordert, die Linkskräfte zu stärken und eine Praxis des Widerstands gegen diese Tendenz zu entwickeln. Richard Corell geht der Frage nach, warum Frankreich sich die dominante Rolle Deutschlands gefallen läßt. Sepp Aigner vergleicht die EU-Wahlprogramme von Linkspartei und DKP und arbeitet ihre tiefgreifenden Differenzen heraus, obwohl beide eine Reihe ähnlicher Forderungen aufweisen. Über die fehlenden Kompetenzen des Europäischen Parlaments klärt Andreas Wehr auf. Renate Münder weist den Vorwurf der Bourgeoisie – aber auch aus den Reihen der linken Bewegung – zurück, daß grundsätzliche Kritik an der EU »zurück zum Nationalismus« der Mitgliedstaaten führe. Und schließlich untersucht Anton Latzo den Antikommunismus in der EU seit ihren Anfängen. Erika Beltz stellt die Arbeit der DKP-Parteigruppe in Gießen zur EU-Wahl vor. (jW)

T&P, Heft 35, 24 Seiten. Bezug: Renate Münder, St.-Cajetan-Str. 20, 81669 München, E-Mail TundP-Box@web.de, www.theoriepraxis.wordpress.com

Mehr aus: Politisches Buch