Gegründet 1947 Dienstag, 16. Juli 2019, Nr. 162
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 26.02.2014, Seite 16 / Sport

Fußball-Randspalte

Nazi raus

Dortmund. Der Fan von Borussia Dortmund, der in der Schweigeminute vor dem Bundesligaspiel am Samstag in Hamburg »Sieg Heil« gerufen hat, wird vom BVB mit einem sechsjährigen Stadionverbot belegt. Es wird laut Vorstandsmitglied Oliver Scheel wirksam, sobald die Polizei dem Verein die Daten übermittelt hat. Der 33jährige war unmittelbar nach seinem Ruf von Ordnungskräften abgeführt worden. Die Schweigeminute vor dem 3:0 galt dem verstorbenen HSV-Masseur Hermann Rieger. (sid/jW)

Im Gespräch mit ­Putin

Gelsenkirchen. »Ich bin mit Wladimir Putin im Gespräch«, erklärte der Schalke-Boß Clemens Tönnies gegenüber Sport Bild (Mittwochausgabe). »Er wünscht sich einen Besuch der Schalker Mannschaft.« Seine Beziehung zum russischen Präsidenten hatte der Fleischfabrikant zuletzt bei den Winterspielen in Sotschi gepflegt. Schalkes Trikotwerbepartner ist Gasprom. (sid/jW)

England beim Arzt

London. Englands Elfmeter-Schwäche soll noch vor der WM im Sommer in Brasilien von einem Sportpsychologen behoben werden. »Wir überlegen, jemanden zu uns einzuladen. Aber es müßte eine Person sein, die von der Gruppe akzeptiert wird«, sagte Teammanager Roy Hodgson in einem TV-Interview. »Es geht um Charakter, Selbstvertrauen und die Fähigkeit, die Schlagzeilen des nächsten Morgens auszublenden. Wenn ein Psychologe einen Weg aufzeigen kann, wären wir sehr, sehr glücklich.« Sein Team habe vielleicht zwei selbstbewußte Elfmeterschützen, sagte Hodgson, die anderen gelte es mit allen möglichen Trainingsformen zu ermutigen. Von sieben Entscheidungen vom Punkt bei großen Turnieren hat England sechs verloren. (sid/jW)

Mehr aus: Sport