Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Montag, 4. Juli 2022, Nr. 152
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Aus: Ausgabe vom 10.02.2014, Seite 6 / Ausland

Geldstrafe für Waffentransport

Panama-Stadt. Nach der Begleichung einer Geldstrafe in Höhe von fast 700000 Dollar (rund 515000 Euro) darf ein in Panama wegen eines Rüstungstransports festgehaltener nordkoreanischer Frachter wieder auslaufen. Wie die Verwaltung des Panamakanals am Samstag mitteilte, wurde der geforderte Betrag in Höhe von 693333,10 Dollar vollständig entrichtet.

Der Frachter »Chon Chon Gang« war im Juli gestoppt und wegen einer nicht deklarierten Waffenlieferung aus Kuba von den Behörden festgehalten worden. Ende Januar waren 32 der 35 Besatzungsmitglieder freigelassen worden. Die verbleibenden drei Besatzungsmitglieder müssen mit bis zu zwölf Jahren Haft wegen Waffenhandels rechnen. Die Regierung Kubas hatte erklärt, der Frachter habe veraltete Waffen aus ihrem Land transportiert. Das Kriegsgerät aus sowjetischer Produktion, darunter Raketen, Luftabwehrsysteme sowie zwei MiG-21-Überschalljets, sollte demnach in Nordkorea repariert und zurück nach Kuba gebracht werden. Was mit den Rüstungsgütern geschehen soll, wurde in Panama am Samstag nicht mitgeteilt.(AFP/jW)

Mehr aus: Ausland

Startseite Probeabo