Gegründet 1947 Mittwoch, 25. Mai 2022, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 12.11.2013, Seite 1 / Ausland

Iran: Neues Abkommen mit Atombehörde

Teheran/Wien. Der Iran und die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) haben eine neue Abmachung ausgehandelt. Das von IAEA-Chef Jukija Amano und Irans Atomchef Ali-Akbar Salehi in Teheran unterzeichnete Abkommen soll als Fahrplan für die weitere Zusammenarbeit dienen und die Inspektion von Atomanlagen erleichtern. Die Atomenergiebehörde solle demnach einen besseren Zugang zum Forschungsreaktor Arak und zu einer Uranmine bekommen, hieß es. Aus diplomatischen Kreisen verlautete jedoch, die Erlaubnis für eine Inspektion der Militäranlage Parchin – ein wichtiges Anliegen der IAEA – sei zunächst nicht gewährt worden. Der Iran hat mehrmals betont, ohne Anerkennung seines Rechts auf ein friedliches Atomprogramm und ohne Aufhebung der wirtschaftlichen Sanktionen sei eine Inspektion von Parchin nicht möglich. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland