Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Montag, 25. Oktober 2021, Nr. 248
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 26.10.2013, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Philips stoppt Spartenverkauf

Amsterdam. Der niederländische Elektro- und Elektronikkonzern Philips hat den Verkauf seiner Unterhaltungssparte abgesagt. Der im Januar angekündigte Schritt, der vom japanischen Konkurrenten Funai 150 Millionen Euro zuzüglich Lizenzgebühren einspielen sollte, sei gestoppt, teilte das Unternehmen am Freitag in Amsterdam mit. Funai sei vertragsbrüchig geworden.

Philips wolle sich juristisch wehren und einen neuen Käufer für die Unterhaltungselektronik suchen, hieß es weiter. Es geht um Kopfhörer, Lautsprecher, MP3- und DVD-Player. Das Fernsehgeschäft hatte der Konzern bereits in ein Joint-venture mit dem chinesischen Partner TPV Technology eingebracht. (dpa/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.