Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Freitag, 23. April 2021, Nr. 94
Die junge Welt wird von 2503 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Aus: Ausgabe vom 25.10.2013, Seite 16 / Sport

Fußball-Randspalte

Ohne Gegentore

München. In der CL-Gruppe D scheint es keine Probleme für Titelverteidiger Bayern München zu geben. Ein 5:0 erreichte der Triple-Gewinner gegen den tschechischen Meister Viktoria Pilsen. Die Treffer erzielten Ribéry, Alaba, Schweinsteiger und Mario Götze. Letzterer zum ersten Mal in einem Pflichtspiel für die Bayern.

Und auch Stefan Kießling kann es noch. Mit zwei Real-Toren des vom DFB verstoßenen Stürmers, einem verwandelten Foulelfmeter von Simon Rolfes und einem Treffer von Sidney Sam schickte Bayer Leverkusen in der CL-Gruppe A Schachtjor Donezk 4:0 nach Hause. (sid/jW)

Reichenstreik

Paris. Die französischen Profifußball-Klubs wollen am letzten Wochenende im November streiken. »Wir werden Teil eines historischen Protests sein, und wir sind fest entschlossen, den Fußball zu retten. Es wird ein Wochenende ohne Spiele, dafür gibt es bei den Klubs einen Tag der offenen Tür«, sagte Jean-Pierre Louvel, Präsident der Vereinigung der Profifußball-Vereine. Warum? Weil ab dem 1. Januar Unternehmen, also auch Fußballklubs, die Angestellten mehr als eine Million Euro pro Jahr zahlen, mit 75 Prozent Steuern zur Kasse gebeten werden. Für die Vereine der Ligue 1 bedeutet dies eine Mehrbelastung von insgesamt 44 Millionen Euro – 20 Millionen würden allein auf den Meister Paris St. Germain entfallen. Vier Klubs der Ligue 1 sind nicht von der Steuerregel betroffen, weil sie niemandem mehr als eine Million Euro Gehalt zahlen. Dies gilt außerdem für alle Vereine der zweitklassigen Ligue 2. (sid/jW)

Wo ist die Nuß?

Braunschweig. Noch ist der deutsche Meister von 1967 nicht verloren. Trainer Torsten Lieberknecht erklärte eine mögliche Anti-Abstiegsstrategie von Eintracht Braunschweig: »Wenn wir wie das Eichhörnchen Punkte sammeln, ist das in Ordnung. Wir haben das ja schon einmal erfolgreich gemacht. Aber dieses Jahr wird es natürlich noch schwieriger, weil die eine oder andere Mannschaft momentan noch das schnellere Eichhörnchen hat. Unseres sitzt vielleicht länger auf dem Baum, muß dann aber irgendwann auch mal die Nuß finden«. (sid/jW)

Mehr aus: Sport