Gegründet 1947 Sa. / So., 29. Februar / 1. März 2020, Nr. 51
Die junge Welt wird von 2229 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 05.03.2013, Seite 1 / Ausland

Tote bei Anschlägen zu Wahlen in Kenia

Nairobi. Bei Anschlägen am Rande der Parlaments- und Präsidentschaftswahlen in Kenia sind am Montag mindestens zwölf Menschen getötet worden, darunter laut Polizeiangaben sechs Polizisten. Die Anschläge ereigneten sich in der Küstenregion des Landes kurz vor Öffnung der Wahllokale. Polizeichef David Kimaiyo erklärte, 400 Beamte seien in die Provinz entsandt worden, um für Sicherheit zu sorgen. Im Vorfeld waren bereits Ausschreitungen befürchtet worden. Es ist die erste Abstimmung seit den blutigen Unruhen nach den Wahlen im Jahr 2007, in deren Verlauf mehr als tausend Menschen getötet wurden und mehr als eine halbe Million flüchtete. Acht Kandidaten bewerben sich um das Amt des Staatschefs. Die größten Chancen haben Regierungschef Raila Odinga und Ex­finanzminister Uhuru Kenyatta. (AFP/dpa/jW)