Gegründet 1947 Montag, 24. Februar 2020, Nr. 46
Die junge Welt wird von 2229 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 29.12.2012, Seite 6 / Ausland

Zentralafrikanischer Präsident will Hilfe

Bangui. Der Präsident der Zentralafrikanischen Republik hat Frankreich und andere Länder um Unterstützung im Kampf gegen Aufständische gebeten. Staatschef François Bozizé sagte am Donnerstag in der Hauptstadt Bangui, Frankreich habe die Mittel, um die Rebellen zu stoppen. Der französische Präsident François Hollande hatte zuvor jedoch bereits erklärt, Paris schütze in dem afrikanischen Land seine Interessen, nicht die Regierung. Bozizé hatte zuvor auch beim langjährigen Verbündeten Tschad um Unterstützung angefragt. Der Tschad sagte 2000 Soldaten zu. In der Zentralafrikanischen Republik sind derzeit nach Angaben des Verteidigungsministeriums in Paris etwa 200 französische Soldaten stationiert. Der UN-Sicherheitsrat äußerte sich besorgt über die Lage in der Zentralafrikanischen Republik, wo die Aufständischen bereits mindestens zehn Städte erobert haben. (dapd/jW)