Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 14.11.2012, Seite 1 / Ausland

Friedensgespräche mit FARC verschoben

Bogotá. Die für Donnerstag in Kuba geplanten Friedensgespräche zwischen den Revolutionären Streitkräften Kolumbiens (FARC) und der Regierung von Präsident Juan Manuel Santos sind auf kommende Woche verschoben worden. Die Verhandlungen würden am Montag beginnen, teilten beide Seiten am Dienstag (nach Redaktionsschluß der Seite 3 dieser Ausgabe) in einer gemeinsamen Erklärung mit. Die Terminverschiebung hänge damit zusammen, daß nun auch Vertreter der kolumbianischen Zivilgesellschaft eingeladen würden. Vergangene Woche hatten kolumbianische Regierungsvertreter und FARC-Rebellen in Havanna mit der Vorbereitung der neuen Verhandlungsrunde begonnen. (AFP/jW)

Mehr aus: Ausland