Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Sa. / So., 2. / 3. Juli 2022, Nr. 151
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Aus: Ausgabe vom 12.11.2012, Seite 15 / Politisches Buch

Neu erschienen

Mitteilungen

Die Monatszeitschrift der Kommunistischen Plattform der Partei Die Linke (KPF) enthält u. a. eine Analyse von Winfried Hansch zur Wiederwahl von Hugo Chávez, Materialien des jüngsten Berliner Linken-Landesparteitages, Beiträge von Moshe Zuckermann und Peter Strutynski sowie von Heinz Karl (»November 1932: Wird Hitler gestoppt?«). Armin Stolper erinnert an Arnold Zweig.

Mitteilungen der KPF, Heft 11/2012, 36 Seiten, 1 Euro (plus Porto); Bezug: KPF, Kleine Alexanderstr. 28, 10178 Berlin, Fax: 030/2411046, E-Mail: kpf@die-linke.de

Der Metzger

Das seit 1968 in Duisburg erscheinende satirische Magazin enthält diesmal eine Rezension des von Ulrich Sander herausgegebenen Bandes »Von Arisierung bis Zwangsarbeit. Verbrechen der Wirtschaft an Rhein und Ruhr 1933 bis 1945« (PapyRossa), eine Reportage von Max Reinhardt unter dem Titel »Herzschuß« über die Kämpfe zwischen der Armee und der kommunistischen Guerilla auf den Philippinen. Außerdem: »Das philosophische Kabarett« von Helmut Loeven.

Der Metzger, Nr. 102, 28 Seiten, 3 Euro, Bezug: Buchhandlung Weltbühne, Gneisenau­str. 226, 47057 Duisburg, Tel.: 0203/375121, E-Mail: situationspresse@gmx.de

Burschenschaften

Das Referat für Antifaschismus und Internationalismus des AStA der Freien Universität Berlin hat eine Broschüre zu Burschenschaften publiziert. Die Deutsche Burschenschaft stand 2011 vor der Spaltung. Damals wurde über »Ariernachweise« für Mitglieder gestritten. Der Reader beschäftigt sich mit Burschenschaften in sozialen Netzwerken, Korporationen für Damen und damit, wer bei den Verbindungen den Ton vorgibt. (fo)


AStA FU: Gute Nacht Burschenpracht. Berlin 2012, 28 Seiten, kostenlos. Bezug: AStA FU, Otto-von-Simson-Str. 23, 14195 Berlin, E-Mail: info@astafu.de

Rundbrief

Die Zeitschrift des Freundeskreises »Ernst-Thälmann-Gedenkstätte« e.V. Ziegenhals befaßt sich mit dem Baubeamten Gerd Gröger, der die Gedenkstätte abreißen ließ. Dokumentiert werden drei Reden, die im April und im August bei Kundgebungen in Ziegenhals gehalten wurden. Leopoldine Kuntz veröffentlicht tabellarisch aufgelistet Fakten zu den Teilnehmern der Ziegenhalser KPD-Konferenz vom 7. Februar 1933.

Rundbrief, Oktober 2012, 20 Seiten, Spendenempfehlung 1,50 Euro. Bezug: Freundeskreis »Ernst-Thälmann-Gedenkstätte«, Postfach 2015, 15706 Königs Wusterhausen, Tel.: 030/27581170 (Anrufbeantworter), E-Mail: vorstand@etg-ziegenhals.de

Ähnliche:

Regio:

Mehr aus: Politisches Buch

Startseite Probeabo