Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 19.03.2012, Seite 5 / Inland

SPD: für Schäuble kein Doppelamt

Berlin. Die SPD hat den Rücktritt von Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) für den Fall gefordert, daß er als Nachfolger von Jean-Claude Juncker an die Spitze der Euro-Gruppe tritt. In dem Gremium wird die Steuer- und Wirtschaftspolitik der EU koordiniert. »Sollte Herr Schäuble den Vorsitz der Eurogruppe übernehmen, wäre das mit den Herausforderungen des Amtes des Bundesfinanzministers nicht vereinbar«, sagte der haushaltspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Carsten Schneider, der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Schäubles Chancen werden in EU-Kreisen gemischt eingeschätzt. EU-Diplomaten erwarten, daß erst nach der französischen Präsidentschaftswahl im Mai Klarheit geschaffen wird.

(dapd/jW)