Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Sa. / So., 25. / 26. Mai 2019, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 15.03.2012, Seite 4 / Inland

Dobrindt sorgt sich um deutschen Paß

München/Berlin. CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt hat die SPD wegen einer Äußerung zum Thema Einbürgerung gerügt. Dobrindt sagte am Mittwoch der Nachrichtenagentur dapd: »Es wäre das völlig falsche Signal, wenn wir unseren deutschen Paß zum Ramschartikel machen.« Der stellvertretende SPD-Vorsitzende und Hamburger Regierungschef Olaf Scholz öffne »mit seinen Einbürgerungsthesen einer völlig unfruchtbaren Phantomdiskussion Tür und Tor«. Scholz hatte zuvor gefordert, Deutschland sollte möglichst viele Ausländer einbürgern. Das müsse »ein zentrales Ziel des deutschen Staats« werden. (dapd/jW)