jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Dienstag, 17. Mai 2022, Nr. 114
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 20.01.2012, Seite 15 / Feminismus

Brustimplantate:Kassen gefordert

Berlin. Im Skandal um minderwertige Brustimplantate fordern Frauenverbände die vollständige Kostenübernahme für eine Entfernung durch die Krankenkassen. Die betroffenen Frauen seien »betrogen und geschädigt worden«, erklärte der Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft (AKF) am Dienstag in Berlin. Wenn die Kassen jemanden an den Kosten beteiligen wollten, dann müßten dies Ärzte und Aufsichtsbehörden sowie die Hersteller und Lieferanten der Brustimplantate sein. Seit dem 6. Januar empfehlen Behörden die Entfernung von Silikonkissen der Marken Poly Implant Prothèse (PIP) und Rofil Medical Nederland.

(dapd/jW)

Mehr aus: Feminismus