Gegründet 1947 Donnerstag, 6. Mai 2021, Nr. 104
Die junge Welt wird von 2512 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 09.11.2011, Seite 2 / Kapital & Arbeit

Haftungsklage gegen Teldafax-Führungsspitze?

Köln. Im größten Insolvenzverfahren der deutschen Geschichte will Teldafax-Insolvenzverwalter Biner Bähr Steuerzahlungen des zahlungsunfähigen Stromanbieters zurückfordern, um den rund 750000 Gläubigern einen Teil ihres Geldes zurückzahlen zu können. Im Raum stehe eine Summe von bis zu 140 Millionen Euro, sagte Bähr am Dienstag am Rande der ersten Gläubigerversammlung. Das Hauptzollamt Köln habe bereits vier Millionen Euro zurückgezahlt. Hintergrund der Forderung: Der Fiskus hatte die Steuern kassiert, obwohl er die kritische Lage des Konzerns kennen mußte.

Insgesamt summieren sich die Schulden des Strom-Discounters, der im Frühsommer Insolvenz anmelden mußte, nach Einschätzung von Bähr auf eine halben Milliarde Euro. Dem steht aktuell lediglich ein Vermögen von 6,9 Millionen Euro gegenüber. Bähr strebt deshalb unter anderem Haftungsklagen gegen die Teldafax-Führungsspitze an.

(dapd/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit