Gegründet 1947 Dienstag, 12. November 2019, Nr. 263
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 07.11.2011, Seite 4 / Inland

CDU und FDP für ­Castormoratorium

Berlin/Hannover. Widerstand gegen weitere Castortransporte mit Atommüll nach Gorleben kommt jetzt auch aus den Reihen von CDU und FDP. »Der nächste Castortransport ist politisch absolut falsch«, sagte der niedersächsische Umweltminister Hans-Heinrich Sander (FDP) der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (Samstagausgabe). »Das Beste wäre ein Castormoratorium«, sagte er mit Blick auf weitere Transporte. In der vergangenen Woche hatte sein Ministerium noch mitgeteilt, es spreche nichts gegen die aktuell geplante Einlagerung von elf weiteren Castorbehältern in das Zwischenlager im Wendland.

Kritisch zum Atommülltransport Ende November aus der französischen Wiederaufarbeitungsanlage La Hague äußerte sich in der HAZ auch die niedersächsische CDU-Bundestagsabgeordnete Maria Flachsbarth. Sie sprach sich dafür aus, »die Castoren, zu deren Aufnahme Deutschland völkerrechtlich verpflichtet ist, in einem anderen Bundesland zwischenzulagern«.(AFP/jW)