Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Gegründet 1947 Sa. / So., 22. / 23. Juni 2024, Nr. 143
Die junge Welt wird von 2801 GenossInnen herausgegeben
Jetzt zwei Wochen gratis testen. Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Aus: Ausgabe vom 02.08.2011, Seite 6 / Ausland

19 Tote bei Gewalt in Xinjiang

Peking. China hat in Pakistan ausgebildete »Terroristen« für die jüngste Gewalt in der Unruheprovinz Xinjiang verantwortlich gemacht. Bevor sie in die Region gereist seien, hätten sich die Anführer der Gruppe in Lagern einer islamistischen Vereinigung in Pakistan das Bauen von Waffen und Sprengsätzen angeeignet, hieß es am Montag in einer Erklärung der Provinzregierung. Nach neuen Angaben kamen bei den beiden Angriffen am Wochenende insgesamt mindestens 19 Menschen ums Leben. Bei Messerattacken durch Uiguren starben nach offiziellen Informationen 14 Menschen. Fünf Angreifer wurden demnach in der Stadt Kaschgar von Sicherheitskräften getötet. (AFP/jW)

Mehr aus: Ausland