1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Sa. / So., 19. / 20. Juni 2021, Nr. 140
Die junge Welt wird von 2552 GenossInnen herausgegeben
1.000 Abos für die Pressefreiheit! 1.000 Abos für die Pressefreiheit!
1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Aus: Ausgabe vom 10.06.2011, Seite 1 / Inland

Bundesregierung prüft Truppenentsendung

Brüssel/Luxemburg. Deutschland erwägt, nach einem Sturz von MuammarAl-Ghaddafi Soldaten nach Libyen zu schicken. »Wir hoffen auf eine Lösung, die keine militärische Präsenz dort erfordert«, sagte Verteidigungsminister Thomas de Maizière am Donnerstag auf einem NATO-Ressortcheftreffen in Brüssel. »Wenn es anders kommen sollte, dann werden wir das konstruktiv prüfen.« Bedingung sei ein Mandat der Vereinten Nationen. An dem NATO-Einsatz gegen Ghaddafi beteiligt sich Deutschland trotz steigenden Drucks der Alliierten auch weiterhin nicht. Dies hatte die Regierung von Beginn der Angriffe an ausgeschlossen, und »dabei bleibt es«, sagte de Maizière. Bislang hatte die Bundesregierung lediglich nichtmilitärische Unterstützung beim »Wiederaufbau« Libyens nach erfolgreicher Beendigung der ­NATO-Aggression in Aussicht gestellt. (dapd/jW)