jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 02.11.2010, Seite 16 / Sport

Fußball-Randspalte

One-Man-Show

München. Kaum läuft es wieder bei den Bayern. dann gibt es da immer noch Uli Hoeneß. Am Samstag sprach der Bayern-Präsident beim Bezahlsender Sky davon, Trainer Louis van Gaal habe einige Spieler »permanent falsch eingeschätzt« (Gomez, Timoschtschuk, Demichelis), sei beratungs- und kritikresistent und höre schlicht nicht zu. »Ein Fußballverein heutzutage darf keine One-Man-Show mehr sein«, meinte Hoeneß über den »General«, mit dem er »nicht mehr viel zu bereden« habe. (sid/jW)

Dzeko war`s

Wolfsburg. Die Deutsche Fußball-Liga sprach am Montag Edin Dzeko den Führungstreffer beim 2:0-Erfolg des VfL Wolfsburg gegen den VfB Stuttgart zu. Tatsächlich hatte VfL-Abwehrspieler Simon Kjaer in der siebten Minute die Führung erzielt: Nach seinem Kopfstoß tropfte der Ball von der Unterkante der Latte deutlich sichtbar hinter die Torlinie und von da aus zurück ins Feld. Danach hatte Dzeko den Ball sicherheitshalber ins Tor gedrückt. (sid/jW)

Heißa, BVB

Frankfurt/Main. Am Tag nach Borussia Dortmunds Gipfelsturm in der Bundesligatabelle verzeichnete die BVB-Aktie an der Frankfurter Börse einen Kurssprung um rund zehn Prozent auf 1,86 Euro. Am 26. Mai hatte der Kurs noch bei 93,7 Cent gelegen. Die Aktie war im Oktober 2000 für 11 Euro ausgegeben worden. (sid/jW)

Mehr aus: Sport