Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 22.10.2010, Seite 5 / Inland

245000 Einsprüche gegen Street View

Berlin. Knapp eine Viertelmillion Hausbesitzer und Mieter haben bis zum Fristablauf am vergangenen Freitag Widerspruch gegen die Abbildung ihrer Gebäude im Straßenbilderdienst Google Street View eingelegt. Das teilte Google Deutschland am Donnerstag mit. Die Widersprüche stammten aus den 20 Städten, für die der Dienst noch in diesem Jahr starten solle. Die Zahl der Anträge entspreche rund 2,9 Prozent der insgesamt 8,5 Millionen Haushalte in diesen Städten. Google werde nun alles daran setzen, »daß die Anträge richtig umgesetzt«, werden teilte das Unternehmen mit. Auch nach dem Start von Street View könnten Betroffene die Löschung von Bildern ihrer Grundstücke beantragen. Datenschützer kritisieren den Dienst, weil durch die Abbildungen private Details über das Wohnumfeld von Menschen verraten würden. (AFP/jW)