Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Donnerstag, 30. Juni 2022, Nr. 149
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Aus: Ausgabe vom 21.06.2010, Seite 9 / Kapital & Arbeit

GDF-Suez mischt bei Nord Stream mit

St. Petersburg. Der französische Energieriese GDF-Suez hat seinen Einstieg bei der Ostsee-Gaspipeline Nord Stream perfekt gemacht. »Es ist abgeschlossen«, sagte Konzernchef Gérard Mestrallet am Samstag laut russischen Agenturberichten am Rande des Wirtschaftsforums in St. Petersburg. GDF-Suez ist nun mit einem Anteil von neun Prozent an der Pipeline beteiligt, die von Rußland durch die Ostsee nach Westeuropa führen soll. Rußland ist für GDF-Suez der drittgrößte Gaslieferant nach Norwegen und den Niederlanden. Die Anteilseigner E.on Ruhrgas und die BASF-Tochter Wintershall gaben jeweils 4,5 Prozent an GDF-Suez ab und reduzieren ihre Anteile damit von bislang 20 auf jeweils 15,5 Prozent. Die niederländische Gasunie bleibt mit neun Prozent beteiligt, Gasprom bleibt mit 51 Prozent federführend.

(AFP/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit

Startseite Probeabo