Gegründet 1947 Dienstag, 24. Mai 2022, Nr. 119
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 21.04.2010, Seite 4 / Inland

Bischof Mixa bittet um Verzeihung

Augsburg. Das Bistum Augsburg hat am Dienstag eine Erklärung seines Bischofs Walter Mixa verbreitet. Darin heißt es: »Es tut mir im Herzen weh und leid, daß ich vielen Menschen Kummer bereitet habe. Ich bitte um Verzeihung.« Ehemalige Heimkinder hatten Mixa vorgeworfen, von ihm mißhandelt worden zu sein. Nach anfänglichem Abstreiten hat der Bischof inzwischen Ohrfeigen eingeräumt. Nach wachsendem Druck auch aus der katholischen Kirche leitete Mixa zudem am Montag eine Prüfung der finanziellen Ungereimtheiten in der Waisenhausstiftung Schrobenhausen während seiner Zeit als Stiftungschef ein. Am Montag abend kam der Priesterrat der Diözese Augsburg zu einer Sondersitzung mit Mixa zusammen. In einer danach veröffentlichten Erklärung heißt es, der Priesterrat setze sich gemeinsam mit dem Bischof für eine lückenlose Aufarbeitung der Vorwürfe ein. (apn/jW)