75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 3. / 4. Dezember 2022, Nr. 282
Die junge Welt wird von 2690 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 05.03.2010, Seite 6 / Ausland

China: Höhere Rüstungsausgaben

Peking. Die chinesischen Militärausgaben wachsen 2010 deutlich langsamer als in den Vorjahren. Wie ein Regierungssprecher am Donnerstag mitteilte, veranschlagt die Volksrepublik insgesamt 532,1 Milliarden Yuan (etwa 57 Milliarden Euro) für sein Verteidigungsbudget – 7,5 Prozent mehr als 2009. Erstmals seit mindestens zehn Jahren liegt der Anstieg allerdings im einstelligen Bereich. Zwischen 1999 und 2008 waren die chinesischen Militärausgaben sogar um durchschnittlich 15,9 Prozent gewachsen.

Die chinesische Volksbefreiungsarmee ist mit 2,3 Millionen Soldaten die größte Streitmacht der Welt. Der Großteil des Militärhaushalts werde in die Modernisierung der Armee fließen, sagte der Sprecher des Nationalen Volkskongresses, Li Zhaoxing, vor der am Freitag beginnenden jährlichen Sitzung des chinesischen Parlaments. Li betonte, Peking sei »dem Frieden verpflichtet«. Außerdem lägen die chinesischen Militärausgaben mit 1,4 Prozent des Bruttoinlandsproduktes deutlich unter denen der USA (vier Prozent).


(AFP/jW)

Mehr aus: Ausland

Rosa-Luxemburg-Konferenz: Programm einsehen oder Tickets bestellen unter jungewelt.de/rlk