Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Mittwoch, 27. Oktober 2021, Nr. 250
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 28.01.2010, Seite 4 / Inland

Lokführer streiken für mehr Lohn

Berlin. Im Zugverkehr ist es am Mittwoch morgen in großen Teilen Ostdeutschlands wegen eines Streiks der Lokführer des privaten Bahnbetreibers ODEG zu Verspätungen gekommen. Insgesamt hätten sich an dem befristeten Ausstand rund 40 Beschäftigte der Ostdeutschen Eisenbahngesellschaft (ODEG) beteiligt, sagte Frank Nachtigall, Vorsitzender des Bezirks Berlin-Sachsen-Brandenburg der Lokführergewerkschaft GDL. Betroffen war der Nahverkehr in Teilen Berlins, Brandenburgs und Sachsens. Grund für den Streik ist nach Gewerkschaftsangaben die Weigerung der Unternehmer, die Tarifgespräche für die rund 100 Lokführer fortzusetzen. Nach GDL-Angaben liegen die Löhne der ODEG-Beschäftigten rund 30 Prozent unter dem Niveau bei der Deutschen Bahn. (ddp/jW)

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.