Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. April 2019, Nr. 93
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 04.12.2009, Seite 13 / Feuilleton

Kurt Beck schenkt ein

Die türkischstämmige Autorin Emine Sevgi Özdamar wird mit der Carl-Zuckmayer-Medaille 2010 ausgezeichnet. »In ihren drei großen Romanen hat Emine Sevgi Özdamar die vielfältigen Erfahrungen der Migration und das Leben in unterschiedlichen Kulturen zu einem sprachlichen Kunstwerk von international anerkanntem literarischem Anspruch gestaltet«, sagte der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) am Donnerstag in Mainz zur Begründung. Özdamar ist die erste Preisträgerin, die nicht in ihrer Muttersprache schreibt. Sie wurde 1946 in Malatya/Türkei geboren, kam 1965 zum Arbeiten nach Westberlin und begann zwei Jahre später in Istanbul eine Ausbildung zur Schauspielerin. Auf vielen Bühnen und in einigen Filmen war sie zu sehen. Ihre Romane heißen «Das Leben ist eine Karawanserei, hat zwei Türen, aus der einen kam ich rein, aus der anderen ging ich raus» (1992), »Die Brücke am Goldenen Horn« (1998) und »Seltsame Sterne starren zur Erde« (2003). Mit der Zuckmayer-Medaille ehrt der rheinland-pfälzische Ministerpräsident seit 1979 Persönlichkeiten, die sich um die deutsche Sprache verdient gemacht haben. Sie wird jedes Jahr am Todestag des Schriftstellers und Dramatikers Carl Zuckmayer (1896–1977) vergeben. Zu ihr gehört auch ein 30-Liter-Weinfaß aus Zuckmayers Geburtsort ­Nackenheim. Die feierliche Übergabe des Preises ist für den 18.Januar geplant. (ddp/jW)

Mehr aus: Feuilleton