jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Freitag, 20. Mai 2022, Nr. 117
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 29.09.2009, Seite 6 / Ausland

In Simbabwe freigelassen

Harare. Der Oberste Gerichtshof Simbabwes hat die Terrorismusvorwürfe gegen die Menschenrechtlerin Jestina Mukoko fallengelassen. Der Staat habe die von der Verfassung garantierten Rechte der Klägerin verletzt, begründete der Präsident des Obersten Gerichtshofs, Godfrey Chidyausiku, an Montag in Harare die Entscheidung. Die Leiterin der Nichtregierungsorganisation Simbabwe Friedensprojekt (ZPP) war im Dezember gemeinsam mit rund 20 Oppositionellen festgenommen worden. Zunächst wurde sie an einem geheimen Ort festgehalten, später dann in das berüchtigte Gefängnis Chikurubi außerhalb der Hauptstadt Harare gebracht. Nach Angaben ihrer Anwälte wurde sie während ihrer wochenlangen Haft schwer gefoltert. Ihr wurde ein Komplott gegen Staatschef Robert Mugabe vorgeworfen. Nachdem sich Mugabe und der frühere Oppositionsführer Morgan Tsvangirai auf die Bildung einer Regierung der nationalen Einheit geeinigt hatten, wurde Mukoko im März gegen Kaution freigelassen.

(AFP/jW)