Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
Gegründet 1947 Montag, 26. Oktober 2020, Nr. 250
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
Aus: Ausgabe vom 25.08.2009, Seite 6 / Ausland

Kraftwerksunglück war kein Anschlag

Moskau. Russische Ermittler haben einen Anschlag als Ursache für das schwere Unglück im größten Wasserkraftwerk des Landes gänzlich ausgeschlossen. Es wurde festgestellt, daß »der Unfall technischer Natur war«, teilte der Ermittlungsausschuß der russischen Staatsanwaltschaft am Montag mit. Die Ursache werde erst im Verlauf der Untersuchungen völlig geklärt werden. Zu dem Unglück hatte sich am Freitag die tschetschenische Rebellengruppe Rijadus Salichiin bekannt. (AFP/jW)

Mehr aus: Ausland