Zu den Videos der jW-Lesewoche >
Gegründet 1947 Donnerstag, 22. Oktober 2020, Nr. 247
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
Zu den Videos der jW-Lesewoche > Zu den Videos der jW-Lesewoche >
Zu den Videos der jW-Lesewoche >
Aus: Ausgabe vom 25.08.2009, Seite 13 / Feuilleton

Picasso-Pause

Das berühmte Pariser Picasso-Museum hat am Montag seine Pforten für mehr als zwei Jahre geschlossen. Das Haus mit 5 000 Kunstwerken des spanischen Malers Pablo Picasso von unschätzbarem Wert wird nun bis Februar 2012 renoviert. Am letzten Öffnungstag am Sonntag kamen nochmals 5 800 Menschen, um sich die Ausstellung in dem Gebäude aus dem 17. Jahrhundert im Pariser Le-Marais- Viertel anzusehen. Leihgaben an andere Museen wird es während der Bauarbeiten nicht geben, weil die Kunstwerke restauriert und zur Betrachtung im Internet digitalisiert werden sollen. Jedes Jahr besuchen rund eine halbe Million Menschen die 1985 eröffnete Ausstellungsstätte. Wegen Platzmangels konnte jeweils nur immer ein Bruchteil gleichzeitig gezeigt werden. Die Ausstellungsfläche soll durch die Renovierung nun von 1 000 auf 2 000 Quadratmeter verdoppelt werden. (AFP/jW)

Mehr aus: Feuilleton