Gegründet 1947 Freitag, 30. Oktober 2020, Nr. 254
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 25.08.2009, Seite 13 / Feuilleton

Romantik: Bullshit

Die Schriftstellerin Sibylle Berg hält Romantik in der Liebe für »Bullshit«, sagte die 47jährige der Frankfurter Rundschau (Montagausgabe). Es rege sie auf, »was an verkitschten, verklebten Vorstellungen über Liebe in den Köpfen der Leute ist, die sich nie erfüllen können«. Sie selbst glaube, Liebe sei »nicht spektakulär«. Merke: »Du hast die Wahl, romantisch zu sein und zu leiden oder Romantik zu vergessen und glücklich zu sein«. Für sie gehe es mehr um »Wir leben zusammen und haben uns gern«. Berg sagte weiter, nach wie vor sei es so, daß Frauen in Beziehungsfragen an sich scheiterten. Intelligente und gut ausgebildete Frauen in guten Positionen wollten »einen Typen, der in der Hierarchie höher steht als sie«. Dabei könnten die Frauen doch auch sagen: »Ich kann mir durchaus einen leisten, der Gitarre spielt und nix macht.« (ddp/jW)

Mehr aus: Feuilleton