Gegründet 1947 Freitag, 18. Oktober 2019, Nr. 242
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 24.07.2009, Seite 15 / Feminismus

Steinmeier appelliert an Teheran

Berlin. Die deutsche Regierung hat die Freilassung der iranischen Frauenrechtlerin Shaid Sadr verlangt. Außenminister Frank-Walter Steinmeier verurteilte am Mittwoch in Berlin ausdrücklich die Festnahme der Anwältin. Sie sei »eine engagierte Strafverteidigerin und Kämpferin für die Rechte von Frauen«. Die Juristin und Journalistin Sadr ist Mitbegründerin der Kampagne »Stop Stoning Forever« und kämpft gegen diskriminierende Gesetze in Iran. Als Rechtsanwältin vertrat sie unter anderen die Menschenrechtsaktivistin Shiva Nazar Ahari, die ihrerseits am 14. Juni 2009 in Teheran verhaftet wurde. Nach Angaben des Deutschen Anwaltvereins war Sadr am vergangenen Freitag auf offener Straße »von Sicherheitskräften in ein Auto gezerrt und entführt« worden.

(AFP/jW)

Mehr aus: Feminismus