75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Donnerstag, 20. Januar 2022, Nr. 16
Die junge Welt wird von 2602 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 17.06.2009, Seite 16 / Sport

Fußball-Notizen

Auf Pump

Madrid. Was wir schon immer gesagt haben: Real Madrid finanziert seine Einkaufstour für die kommende Saison auf Pump. Laut einem Bericht der Zeitung El Mundo Deportivo haben die Königlichen zuletzt von zwei Banken Kredite in Höhe von insgesamt 153 Millionen erhalten. Real hatte Káká für 65 und Cristiano Ronaldo für 94 Millionen Euro verpflichtet. (sid/jW)

Auf Sicht

Moskau. Wegen des Verdachts auf Manipulation haben die russische Polizei und der nationale Fußball-Verband RFU Ermittlungen gegen Erstligist Krilia Samara aufgenommen. Der Klub hatte am vergangenen Wochenende eine unerwartete 2:3-Niederlage bei Abstiegskandidat Terek Grozny kassiert. »Ich habe das Spiel gesehen, und mir hat überhaupt nicht gefallen, was ich gesehen habe«, begründete RFU-Präsident Witali Mutko die Einschaltung der sogenannten Ethik-Kommission seines Verbandes. (sid/jW)

Auf null

Göteborg. »Dorschangeln vom Boot und an den Küsten« heißt der fast 30 Jahre alte Bestseller von U21-Trainer Horst Hrubesch. »Das Buch ist vergriffen. Ich habe zu Hause nur ein Cover davon, aber da steckt ein anderes Buch drin«, erzählte Hrubesch. »Meine letzten drei Exemplare habe ich vor sechs oder sieben Jahren für die Tombola der Weihnachtsfeier der Behindertenwerkstätten gegeben. Da gab es viel Geld für.« Bei der U21-EM in Schweden spielte Deutschland gegen Spanien übrigens 0:0. (sid/jW)

Auf der Alm

Bielefeld. Lothar Matthäus, Günter Eichberg, Rudi Assauer: Bei Bundesligaabsteiger Arminia Bielefeld werden schillernde Persönlichkeiten gehandelt, die den Klub aus Ostwestfalen zurück ins Rampenlicht führen sollen. »Namen kommentiere ich aber grundsätzlich nicht. Fakt ist aber, daß der Name Matthäus über die Medien an mich herangetragen wurde«, sagte Geschäftsführer Detlev Dammeier. Und weil Klubpräsident Hans-Hermann Schwick sein Amt zur Verfügung stellen will, wird der frühere Schalker »Sonnenkönig« Eichberg als Nachfolger gehandelt. Der möchte den Bierbewerber Assauer als Manager mitbringen. (sid/jW)

Mehr aus: Sport