Gegründet 1947 Freitag, 19. Juli 2019, Nr. 165
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 27.04.2009, Seite 9 / Kapital & Arbeit

55 Milliarden Dollar für »Dritte Welt«

Washington. Angesichts der Finanzkrise hat die Weltbank am Samstag ein Investitionspaket für Entwicklungsländer auf den Weg gebracht. Den von der Krise besonders hart getroffenen ärmeren Ländern werden 55 Milliarden Dollar (48 Milliarden Euro) zur Verfügung gestellt, wie Weltbank-Chef Robert Zoellick während der Frühjahrstagungen der Weltbank und des Internationalen Währungsfonds (IWF) in Wa­shington erklärte.

In einem am Freitag von IWF und Weltbank vorgelegten Bericht hieß es, die weltweite Wirtschaftskrise lasse eine Linderung der Not in den armen Ländern in immer weitere Ferne rücken. Die Zahl der chronisch hungernden Menschen in den Entwicklungsländern werde in diesem Jahr auf eine Milliarde steigen. Im Jahr 2007 habe sie noch bei 850 Millionen gelegen, im vergangenen Jahr dann bei 960 Millionen.(AFP/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit