Gegründet 1947 Mittwoch, 24. Juli 2019, Nr. 169
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 28.02.2009, Seite 1 / Inland

Metaller warnt vor »sozialen Unruhen«

Essen. Bei Thyssen-Krupp Stahl soll der geplante Stellenabbau offenbar ohne Kündigungen vollzogen werden. Das sagte IG-Metall-Vize Detlef Wetzel nach einer außerordentlichen Sitzung des TKS-Aufsichtsrats am späten Donnerstag abend, berichtete die Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom Freitag. »Betriebsbedingte Kündigungen sind kein Thema mehr«, erklärte der Metaller. Wetzel kritisierte, der Stellenabbau diene »ausschließlich der Gewinnsicherung«.

Thyssen-Krupp Stahl sei »ein mahnendes Beispiel, wie man es nicht machen sollte«. »Es kann nicht sein, daß nun mit Arbeitsplatzabbau das Gewinnziel von Thyssen-Krupp erreicht werden soll«, fügte der Gewerkschaftsvize hinzu. »Wenn so etwas häufiger vorkommt, werden wir in dieser Republik soziale Unruhen erleben.« (ddp/jW)