Gegründet 1947 Dienstag, 26. Mai 2020, Nr. 121
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 16.08.2008, Seite 5 / Inland

Betriebsratschef lobt Stellenabbau

Berlin. Der Vorsitzende des Gesamtbetriebsrats von Siemens, Ralf Heckmann, hat die Einigung mit der Konzernspitze über die Streichung von 5250 Stellen in Deutschland begrüßt. Ein Arbeitsplatzabbau sei zwar immer schmerzlich, sagte er der Zeitung Die Welt (Freitagausgabe). Es sei jedoch ein »sozialverträgliches Paket« geschnürt worden. Die Angebote von Siemens wie Altersteilzeit und Aufhebungsverträge mit Abfindungen könnten sich für die Mitarbeiter lohnen. In diesem Zusammenhang lobte Heckmann den Siemens-Chef Peter Löscher. Dieser nehme offensichtlich »soziale Verantwortung wahr«. Siemens wird für die betroffenen Mitarbeiter eine Transfergesellschaft für bis zu zwei Jahre gründen. Zudem setzt das Unternehmen auf Altersteilzeit und Umschulungen von Beschäftigten. Betriebsbedingte Kündigungen soll es dem Vernehmen nach nicht geben.

(AFP/jW)

Kritischer, unangepasster Journalismus von links, gerade in Krisenzeiten!

Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem über Abonnements. Wenn Sie öfter und gerne Artikel auf jungewelt.de lesen, würden wir uns freuen, wenn auch Sie mit einem Onlineabo dazu beitragen, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.