5.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Sa. / So., 28. / 29. Mai 2022, Nr. 122
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
5.000 Abos für die Pressefreiheit! 5.000 Abos für die Pressefreiheit!
5.000 Abos für die Pressefreiheit!
Aus: Ausgabe vom 09.08.2008, Seite 4 / Inland

Staat kassiert bei Kirchenaustritt

Karlsruhe. Für den Austritt aus der Kirche darf der Staat weiterhin Gebühren erheben. Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat am Freitag eine Verfassungsbeschwerde nicht zur Entscheidung angenommen, die ein junger Mann aus Köln eingelegt hatte. Er war mit 28 Jahren aus der römisch-katholischen Kirche ausgetreten und hatte dafür 30 Euro bezahlt. Die Kosten dienen nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts dem legitimen Ziel, die geordnete Verwaltung der Kirchensteuer sicherzustellen. In Nordrhein-Westfalen ist der Kirchenaustritt erst seit 2006 kostenpflichtig, in anderen Bundesländern erheben die staatlichen Behörden schon lange Gebühren.(AP/jW)