Gegründet 1947 Freitag, 18. Oktober 2019, Nr. 242
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 08.03.2008, Seite 2 / Ausland

Regierungskrise in Serbien wegen Kosovo

Belgrad. Die Regierungskrise in Belgrad spitzt sich nach der Unabhängigkeitserklärung des Kosovos weiter zu. Der serbische Ministerpräsident Vojislav Kostunica erklärte am Freitag, er habe kein Vertrauen mehr in seine Koalitionspartner, die weiterhin für die Europäische Union einträten. Damit zeichnete sich ein Zerfall des Kabinetts ab. Die proeuropäischen Minister hatten sich am Donnerstag dagegen ausgesprochen, den Antrag Serbiens auf eine künftige EU-Mitgliedschaft zurückzuziehen, weil die Europäische Union die Unabhängigkeit des Kosovos mehrheitlich unterstützt. (AP/jW)