Gegründet 1947 Mittwoch, 27. Mai 2020, Nr. 122
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 07.03.2008, Seite 4 / Inland

Immer mehr in der Schuldenfalle

Berlin. Die Zahl der Verbraucherinsolvenzen ist im vergangenen Jahr um knapp 10000 Fälle oder neun Prozent auf 105000 Fälle gestiegen. Dies hat Justizministerin Brigitte Zypries am Donnerstag in Berlin bekanntgegeben. Die SPD-Politikerin kritisierte zugleich, daß in vielen Bundesländern, wie etwa in Hessen, die finanzielle Unterstützung für die Schuldnerberatungen stark ausgedünnt worden sei. Dies erschwere eine rechtzeitige Hilfe für die überschuldeten Haushalte. Der Insolvenzexperte des Deutschen Anwaltvereins, Kai Henning, sagte, daß in Deutschland schätzungsweise sieben Millionen hoch verschuldete Menschen leben.(AP/jW)

Kritischer, unangepasster Journalismus von links, gerade in Krisenzeiten!

Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem über Abonnements. Wenn Sie öfter und gerne Artikel auf jungewelt.de lesen, würden wir uns freuen, wenn auch Sie mit einem Onlineabo dazu beitragen, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.