Schwarzer Kanal
Gegründet 1947 Sa. / So., 7. / 8. Dezember 2019, Nr. 285
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 15.02.2008, Seite 12 / Feuilleton

Wahnsystem (1)

Im politisch mittelalterlich organisierten Saudi-Arabien gibt es noch Hexenprozesse. Die Organisation Human Rights Watch hat den saudischen König Abdullah aufgefordert, die Hinrichtung einer wegen »Hexerei« zum Tod verurteilten Frau abzuwenden. Die Vorwürfe seien absurd, erklärte die Menschenrechtsorganisation am Donnerstag in New York. Die Richter in der Stadt Kuraijat hätten sich für ihr Urteil vom April 2006 auf ein erzwungenes Geständnis gestützt und auf Aussagen von Zeugen, die nach eigenen Angaben von der Frau »verhext« worden seien. So gab zum Beispiel ein Mann vor Gericht an, er sei von ihr verhext worden und anschließend impotent geworden. »Hexerei« gilt in Saudi-Arabien als Straftat gegen den Islam. Die Frau zog ihr Geständnis vor Gericht mit der Begründung zurück, es sei von ihr erpreßt worden. Sie sei eine Analphabetin, die den Inhalt des Dokuments nicht verstanden habe, unter das sie ihre Fingerabdrücke habe setzen müssen. (AP/jW)

Mehr aus: Feuilleton