jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 01.02.2008, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Hamburgs Hafen legt weiter zu

Hamburg. Der Umschlag im größten deutschen Seehafen Hamburg ist im vergangenen Jahr um 4,1 Prozent auf das Rekordergebnis von 140,4 Millionen Tonnen gestiegen. Der Containerumschlag wuchs noch schneller um 11,6 Prozent auf 9,9 Millionen Standardcontainer. Im Jahr 2007 entstanden 2000 neue Arbeitsplätze im Zusammenhang mit dem Hafen, wie Wirtschaftssenator Gunnar Uldall am Donnerstag mitteilte. Im laufenden Jahr soll der Umschlag um acht bis zehn Prozent wachsen.

Gleichzeitig forderten die Hafenbetreiber den schnellen Ausbau der Elbfahrrinne. Schon jetzt könnten große Schiffe mit mehr als 12,8 Meter Tiefgang Hamburg nicht mehr unabhängig von der Tide anlaufen. Die Elbvertiefung sei daher von größter Bedeutung. Proteste von Umweltschützern und Elbanliegern würden mit Unverständnis verfolgt, hieß es. (AP/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit