Gegründet 1947 Montag, 12. April 2021, Nr. 84
Die junge Welt wird von 2500 GenossInnen herausgegeben

Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2.500 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Einsendungen bitte an: leserbriefe@jungewelt.de

Nur Leserbriefe, die an diese Mailadresse geschickt werden, werden von uns berücksichtigt!

Per Post: junge Welt, Torstr. 6, 10119 Berlin, Kennwort: Leserbriefe

 

Leserbrief zum Artikel Aus Leserbriefen an die Redaktion vom 22.02.2021:

Plötzlich alles Corona?

Medizinisch, epidemiologisch und damit auch politisch ist ein anderer Umstand sehr interessant: Jetzt, wo so viele Covid-19-Tote registriert wurden, sieht man gleichzeitig gar keine Todesfälle von Influenza und erstaunlicherweise auch kaum normale Lungenentzündung mehr. Und das waren noch in den letzten Jahren konstant häufige Todesursachen. Die sind nun von der Statistik verschwunden? Gerade die Lungenentzündung war bei den Bewohnern der Altenheime letztlich eine der häufigsten Todesursachen gewesen. Nun soll das alles Covid-19 sein? Mir geht es um die korrekte Ermittlung der Todesursache, denn diese ist von großer Bedeutung für die Interpretation des Infektionsgeschehens und der Sterblichkeit an Covid-19.
Istvan Hidy

Kommentar jW:

Liebe Leser, zu diesem Rätsel gibt es verschiedene Lösungen. So schützen die Maßnahmen gegen Corona auch vor Grippe, so dass eine Influenzawelle diesmal ausblieb. (jt)

Weitere Leserbriefe zu diesem Artikel:
  • Zum Leserbrief »Dümmster wird König«

    Berlins Amtsärzte fordern nach einem Medienbericht einhellig, Lockerungen nicht mehr an generelle Inzidenzwerte zu knüpfen. Es sei »nicht zielführend, Eindämmungsmaßnahmen an Inzidenzen von 20/35/50« ...
    Istvan Hidy