Gegründet 1947 Montag, 8. März 2021, Nr. 56
Die junge Welt wird von 2466 GenossInnen herausgegeben

Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2.500 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Einsendungen bitte an: leserbriefe@jungewelt.de

Nur Leserbriefe, die an diese Mailadresse geschickt werden, werden von uns berücksichtigt!

Per Post: junge Welt, Torstr. 6, 10119 Berlin, Kennwort: Leserbriefe

 

Leserbrief zum Artikel Aus Leserbriefen an die Redaktion vom 22.02.2021:

Zum Leserbrief »Dümmster wird König«

Berlins Amtsärzte fordern nach einem Medienbericht einhellig, Lockerungen nicht mehr an generelle Inzidenzwerte zu knüpfen. Es sei »nicht zielführend, Eindämmungsmaßnahmen an Inzidenzen von 20/35/50« zu koppeln, heißt es dem Tagesspiegel (Montag) zufolge in einer Stellungnahme aller zwölf Amtsärzte für die Senatskanzlei. Statt dessen schlagen die Mediziner demnach »intensive Maßnahmen der Infektionsprävention« für Alte und Kranke und gleichzeitig eine Abmilderung der Maßnahmen für andere Gruppen wie Schulkinder vor. Eine weitere Nachricht ist nicht so gut, wie es klingt: Mit dem Biontech-Vakzin Geimpfte sollen nicht ansteckend sein. Vor allem könnte und sollte diese Nachricht die deutsche Politik gehörig unter Druck setzen und weitere Probleme verursachen: insbesondere was die Verimpfung von Nicht-Biontech-Stoffen angeht. Wer will sich noch mit Astra-Zeneca impfen lassen, wenn man damit etwas ansteckender bleibt? Die Politik muss schnell eine Klärung finden. Ansonsten steigt der Unmut in der Bevölkerung.
Istvan Hidy
Weitere Leserbriefe zu diesem Artikel:
  • Plötzlich alles Corona?

    Medizinisch, epidemiologisch und damit auch politisch ist ein anderer Umstand sehr interessant: Jetzt, wo so viele Covid-19-Tote registriert wurden, sieht man gleichzeitig gar keine Todesfälle von Inf...
    Istvan Hidy

Wir brauchen Dich, Genossin, Genosse! Werde Mitglied in unserer Genossenschaft: www.jungewelt.de/genossenschaft