Die junge Welt drei Wochen gratis testen
Gegründet 1947 Dienstag, 26. Januar 2021, Nr. 21
Die junge Welt wird von 2464 GenossInnen herausgegeben
Die junge Welt drei Wochen gratis testen Die junge Welt drei Wochen gratis testen
Die junge Welt drei Wochen gratis testen

Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2.500 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Einsendungen bitte an: leserbriefe@jungewelt.de

Nur Leserbriefe, die an diese Mailadresse geschickt werden, werden von uns berücksichtigt!

Per Post: junge Welt, Torstr. 6, 10119 Berlin, Kennwort: Leserbriefe

 

Leserbrief zum Artikel Porträt: Businesspunk des Tages: Markus Duesmann vom 11.01.2021:

Keusche Göttin

»›Artemis‹ klingt nicht nur nach einem Puff mit Extrasaunen; Insider wissen, es ist einer«, heißt es in der Glosse. Da hat Oliver Rast aber mächtig daneben gegriffen, und der gesamte Olymp samt angegliederten Furien ist in heller Aufregung: Artemis ist als keusche Jagdgöttin bestens beleumdet und hat ihre Haltung zur Keuschheit immer unvermissverständlich zum Ausdruck gebracht: Sei es nun, dass sie den Jäger Aktaeon, der sie nackt (sie, nicht er!) beim Baden erblickte, in einen Hirsch verwandelte und von seinen eigenen Hunden zerfleischen ließ, sei es, dass sie auf eine Schwangerschaft in ihrem Gefolge, die auf den Göttervater Zeus zurückging, mit der Verwandlung der Schwangeren in eine Bärin reagierte. Ich wünsche Herrn Rast nun viel Glück.
Dr. Lothar Zieske, Hamburg
Veröffentlicht in der jungen Welt am 15.01.2021.