Gegründet 1947 Donnerstag, 16. Juli 2020, Nr. 164
Die junge Welt wird von 2341 GenossInnen herausgegeben

Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2.500 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Einsendungen bitte an: leserbriefe@jungewelt.de

Nur Leserbriefe, die an diese Mailadresse geschickt werden, werden von uns berücksichtigt!

Per Post: junge Welt, Torstr. 6, 10119 Berlin, Kennwort: Leserbriefe

 

Leserbrief zum Artikel Porträt: Lockerungschampions des Tages: Coronaexperten vom 24.06.2020:

Nachrichten von »Leopoldina«

Wir haben Ihren Beitrag vom 24. Juni 2020 über unseren Pressespiegel erhalten. »Man hat lange nichts von Leopoldina gehört. Die hatte sich zu Beginn der Pandemie ein einziges Mal zu Wort gemeldet und schweigt seitdem«, schreiben Sie. Obwohl es sich um eine Glosse handelt, möchten wir gern auf Folgendes hinweisen: Die Leopoldina hat sich insgesamt fünfmal zur Coronaviruspandemie geäußert. Bereits am 13. Februar hat sie ein öffentliches Pressebriefing mit den Prof. Christian Drosten, Heyo Kroemer, Clemens Wendtner und Lothar Wieler durchgeführt, danach im Zeitraum vom 21.3. bis zum 27.5. insgesamt vier Stellungnahmen zur Coronaviruspandemie veröffentlicht. Die letzte Veröffentlichung zum Thema Energiewende mit Bezug zur Pandemie erschien vor wenigen Tagen. Um – auch für Ihre Leser – herauszufinden, wer die Leopoldina ist und wofür sie arbeitet, besuchen Sie gern unserer Website oder folgen Sie uns auf Twitter. Gern nehmen wir Sie auch in unseren Verteiler für Pressemitteilungen auf, wenn gewünscht.
Dr. Martin Laqua, Redakteur in der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Leopoldina, Halle
Veröffentlicht in der jungen Welt am 26.06.2020.
Weitere Leserbriefe zu diesem Artikel:
  • Wie ein Brennglas

    Viele Menschen haben sich bestimmt sehr viel besser kennengelernt, als sie es geahnt hätten, in jeglicher Hinsicht. Vielen ist aber auch die Neugierde aufeinander abhanden gekommen. Der Frühling war f...
    Jürgen Frick, Dessau-Roßlau