Gegründet 1947 Donnerstag, 17. Oktober 2019, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Kubas Ärzte abgewiesen

    George W. Bush geht nicht auf Hilfsangebote von Fidel Castro und Hugo Chávez ein. Tausende Soldaten in das Katastrophengebiet am Mississippi geschickt
    Von Gerd Schumann
  • Neonazis als »Kriegsgegner«

    Proteste gegen rechte Aufmärsche in Berlin, Dortmund und Oldenburg
    Von Andreas Siegmund-Schultze/Markus Bernhardt
  • Rot-weißblaue Träume

    München: Weiter Zankereien zwischen PDS und WASG. Doch Gregor Gysi schaffte es, zweitausend Menschen zeitweilig von ihrer wohlverdienten Maß abzuhalten
    Von Werner Jourdan
  • Keine Hemmungen mehr

    SPD und Unionsparteien weitgehend einig: Ab Herbst mehr Überwachungen und schärfere Gesetze. Pläne zum Einsatz der Bundeswehr im Inland sollen erneut auf den Tisch
    Von Thomas Klein
  • Abgeschrieben

    Stellungnahme der Deutschen Umwelthilfe zur Senkung des Ölverbrauchs
  • Die Nummer drei

    Lücken in der Biografie: Am 5. September wäre Horst Sindermann 90 Jahre alt geworden
    Von Michael Sindermann
  • Wir sind alle Babies

    Politik ist gesund: Am Freitag abend eröffnete die Grüne Partei in Berlin die »heiße Phase des Wahlkampfes«
    Von Peer Schmitt
  • Nach Berlin ausgeschleust

    »Flucht vor der Junta« schildert die Rettung verfolgter Chilenen nach dem Pinochet-Putsch. Geheimdienstliche Operation der DDR
    Von Peter Wolter
  • Auf kluge Weise links sein

    Kritisches Denken von Marx bis Moore: Über postmoderne Erscheinungsformen von Rebellion
    Von Hannes Heine